Kannst du die Spielkonsole anhand eines Fotos des Controllers benennen?

Von: Craig

Über dieses Quiz

Wenn man mit Videospielen aufgewachsen ist, bringt das eine gewisse Nostalgie mit sich. Von Sega bis Nintendo, an wie viele Konsolen kannst du dich erinnern? Finde es heraus, indem du an diesem HowStuffWorks-Quiz teilnimmst!

Dieser Controller hatte eine einfache Joystick- und Tasten-Konfiguration und wurde mit dem Atari 2600 Spielsystem geliefert. Die Konsole wurde 1977 eingeführt und weltweit über 30 Millionen Mal verkauft.

Dieser Pistolengriff-Controller war Teil des 1977 veröffentlichten Bally Astrocade Spielsystems. Es verfügte über einen Triggerschalter sowie einen kleinen Joystick für 8 Richtungen, der mit dem Daumen gesteuert wurde.

Mattel veröffentlichte die Intellivision 1980 und verkaufte über 3 Millionen Einheiten, bis sie ein Jahrzehnt später eingestellt wurde. Der Controller war für die damalige Zeit ziemlich einzigartig und beinhaltete eine numerische Tastatur, vier „Action Buttons“ und ein sogenanntes „Directional Disk“ zur Eingabe von 16 Richtungen.

Der Dualshock war einer der ikonischsten Controller überhaupt und verfügte über eine Vibrationsfunktion, die in Verbindung mit vielen Spielen funktioniert. Er hat auch nicht nur einen, sondern zwei Joysticks, ein Steuerkreuz und vier verschiedene Tasten, die mit einem Dreieck, Quadrat, Kreis und Kreuz gekennzeichnet waren.

Obwohl er das gleiche Layout wie die vorherigen Xbox-Controller aufweist, wurde das Eingabegerät für Microsofts neueste Konsole mit Bezug auf Form, analoge Sticks, Trigger und Buttons grundlegend überarbeitet.

Zusammen mit den Mega-Selling-Spielen der Guitar Hero-Franchise kann dieser Controller auch zur Navigation in den Menüs des PlayStation-Dashboards verwendet werden. Es wurden verschiedene Designs produziert, alle mit der gleichen Konfiguration von fünf Knöpfen und anstelle von Saiten einen zurückfedernden Kipphebel.

Der NES Zapper wurde zusammen mit der Nintendo Entertainment System Konsole verwendet, wurde aber als separates Zubehör verkauft. Er wurde u. a. in Spielen wie Duck Hunt verwendet.

Dieses Eingabegerät ist äußerst vielseitig. Es handelt sich um einen Controller, der mit einer Reihe von Personalcomputern, Laptops sowie mit der Valve's Steam Machine verwendet werden kann. Er verfügt auch über Duell-Trackpads.

Dies war ein ziemlich großer Controller, der über eine numerische Tastatur und einen regulären Joystick verfügte. Er konnte entweder in der Hand des Gamers gehalten oder auf eine ebene Fläche gelegt werden.

Obwohl der Neo Geo Hersteller SNK dafür bekannt war, münzbetriebene Arkade-Videospiele herzustellen, expandierte er sich mit dem AES in Richtung Konsolenmarkt. Der Neo Geo AES wurde mit einem massiven Controller geliefert, der genau die Konfiguration hatte, die man bei Arkaden vorfand.

Dies war ein einzigartig geformter Controller, der mit dem Amiga CD32 geliefert wurde. Er beinhaltete ein Steuerkreuz, vier Haupttasten und hatte eine seltsame U-Form.

Die Crème-de-la-crème der Xbox One Controller, der Elite Wireless, hat Ähnlichkeit mit einem normalen Controller, ist aber mit Sicherheit nicht vergleichbar. Er lässt sich der eigenen Handgröße anpassen und auf der Rückseite lassen sich vier zusätzliche Tasten, sogenannte Paddles anbringen. Er verfügt sogar über eine App, über die die Tasten des Controllers individuell belegt werden können.

Dieser Controller war Teil der Channel F Konsole, die 1977 veröffentlicht wurde. Die beiden Controller, die mit der Konsole geliefert wurden, waren Joysticks, die in der Hand des Spielers platziert wurden. Es gab keine Basis. Auf der Oberseite des Joysticks befand sich eine große Taste, die als Richtungssteuerung fungierte.

Der Atari 7800 verfügte über eine Reihe von Controllern, darunter ein Joypad, einen Joystick und eine Lichtpistole. Die Joypads wurden in Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten verkauft. Ihr Hauptmerkmal war ein abnehmbarer Joystick am Steuerkreuz.

Von Casio hergestellt und 1983 in Japan veröffentlicht, hatte der PV-1000 einen massiven Joystick als Controller. Er zeichnet sich durch seinen stabilen Griff und den roten Knopf auf der Oberseite aus.

Der Standard-Controller für den Nintendo Wii, der Wiimote, arbeitete in Verbindung mit einem Empfänger, damit die Spieler ihren Cursor über den Bildschirm bewegen können. Er enthielt alle normalen Tasten, die man von einer Nintendo-Fernbedienung erwartet, einschließlich der A- und B-Taste, der Start- und Auswahltasten und eines Auslösers. Bei einigen Spielen ging das nur in Verbindung mit dem Nunchuk-Controller.

Der Nintendo DS verfügt über zwei Bildschirme, wobei der untere Bildschirm auf Berührung reagiert, entweder mit einem Stift oder mit den Fingern eines Spielers. Mit dem Touchscreen interagiert man bei bestimmten Spielen, er kann auch zur Navigation verwendet werden und ist demnach ein eigenständiger Controller.

Dance Dance Dance Revolution war ein äußerst beliebtes Arcade-Spiel, das kompatibel mit einer Reihe von Konsolen war, darunter die Xbox 360. Diese Matte erlaubte es den Spielern, die spezifischen Tanzbewegungen im Spiel auszuführen, indem sie bestimmte Punkte mit ihren Füßen in einer bestimmten Reihenfolge berührten.

Das Power Pad funktionierte mit einer Reihe von Nintendo-Systemen, wurde aber als separates Zubehör verkauft. Das mit der Konsole verbundene Pad wurde dann auf den Boden gelegt und mit den Füßen eines Spielers bedient. Nur 11 Spiele waren kompatibel mit dem Power Pad.

Der PlayStation Move-Controller nimmt mit der "Eye-Camera" automatisch die verschiedenen Bewegungen des Spielers auf. Die Kamera ist ziemlich klein und wird direkt an die Konsole angeschlossen.

Der WaveBird wurde für den Nintendo Gamecube entwickelt und 2002 veröffentlicht. Er war kabellos und hatte 2 Joysticks, 2 Trigger, 6 Tasten und ein Steuerkreuz.

Es handelte sich um genau den gleichen Controller, der mit dem Atari 2600 geliefert wurde und bestand aus einer Joystick-Konfiguration und einem einzigen roten Knopf. Der Hauptunterschied war jedoch, dass dieser Controller drahtlos war.

Die PlayStation 3 verwendet den Dualshock 3 Controller, der genau so aussieht wie die beiden vorherigen Controller, die mit der Playstation und der Playstation 2 veröffentlicht wurden. Der einzige große Unterschied? Der neuentwickelte Controller ist jetzt drahtlos.

Der 1998 erschienene Dreamcast verfügte über einen futuristisch anmutenden Controller mit einem kleinen LCD-Bildschirm. Es hatte einen Analogstick, ein Steuerkreuz und vier Tasten. Außerdem gab es zwei Docking-Stationen, in die zusätzliches Zubehör wie die Visual Memory Unit (VMU) gesteckt werden konnte.

Der Sega Genesis oder Mega Drive erschien in 1988 und verfügte über eine modern Steuerung. Der Controller hatte sechs Tasten und ein kreuzförmiges Joypad, obwohl das Original nur drei Tasten hatte.

Der Super NES-Controller war in den frühen 90er Jahren ein beliebtes Spielsystem und folgte dem Nintendo-Standard früherer Controller. Er verfügte über ein kreuzförmiges Joypad, eine Start- und Auswahltaste und vier Aktionstasten.

Der Controller für das Coleco Vision enthielt eine numerische Tastatur sowie einen kleinen Joystick. Die Tasten befanden sich an der Seite. Man konnte beim Controller sogar verschiedene Overlays über die Tastatur legen. Diese Overlays waren für die verschiedenen Spiele gedacht, die für das System gekauft wurden.

Dieser Controller war eine Kombination aus Standard-Tasten- und Joystick und war anfangs fest mit der Konsole verbunden. In späteren Versionen konnten die Controller entfernt werden. Der Odyssey verfügte auch über eine vollständige QWERTY-Tastatur.

Das Famicom kam 1983 auf den Spielemarkt und es wurden davon weltweit rund 61 Millionen Einheiten verkauft. Die Controller für das Famicom waren ziemlich einfach mit einer Zwei-Tasten-Konfiguration mit kreuzförmigem Joypad sowie den Tasten "Auswählen" und "Start".

Der Controller für die NEC PC Engine war vielen anderen Spielsystemen der 80er Jahre sehr ähnlich: Rechteckig in der Form, mit sechs Tasten und einem kreuzförmigen Joypad sowie Start- und Auswahltasten.

Das erste Sega Heimspielsystem mit CD-ROM-Format namens Saturn erschien, genau wie die Sony PlayStation, im Jahr 1994. Die Controller waren ergonomisch geformt und verfügten über Steuerkreuz, Joystick und sechs weitere Knöpfe. Bei späteren Versionen war der Controller kabellos.

Mit weltweit über 13 Millionen verkauften Geräten erwies sich das Sega Master System Mitte der 80er Jahre als äußerst beliebt. Es wurde mit zwei Controllern geliefert, die ziemlich einfach waren, bestehend aus einem Richtungsblock sowie zwei Tasten.

Der Controller, der Anfang der 90er Jahre mit dem Jaguar ausgeliefert wurde, kam bei der Zielgruppe relativ schlecht an. Atari veröffentlichte für das System einen zweiten Controller, den ProController. Es verfügte über sechs Tasten und einen Richtungsblock. Er wurde nie zusammen mit der Konsole ausgeliefert und musste separat gekauft werden.

Die PlayStation 2 verwendete den Dualshock 2-Controller, der im Wesentlichen derselbe war, der für die ursprüngliche PlayStation verwendet wurde. Außerdem gab es nicht nur einen, sondern zwei Joysticks, ein Steuerkreuz und vier verschiedene Knöpfe mit Dreieck, Quadrat, Kreis und Kreuz. Zwei Auslöser wurden von den Zeigefingern des Spielers bedient. Bis 2008 wurden weltweit über 28 Millionen dieser Controller verkauft.

Die ursprüngliche Xbox hatte einen speziellen, einzigartigen Controller. Er führte das ikonische X, Y, A, B Tastenlayout in Kombination mit zwei Joysticks und einem Steuerkreuz ein. Eine 8-Megabyte-Speicherkarte konnte ebenfalls eingesteckt werden. Dieser Controller wurde 'Duke' genannt.

Mit dem Erfolg der Nintendo Wii ging Microsoft mit Kinect einen Schritt weiter. Hier war kein Controller notwendig, da Kinect Gesten hauptsächlich von den Handbewegungen des Spielers ablas.

Der NES Advantage war ziemlich groß, enthielt aber alle notwendigen Tasten, die man von einem Nintendo-Controller erwarten würde. Dazu gehörte auch ein großer, robuster Joystick. Er war kompatibel mit einer Reihe von Nintendo-Spielsystemen.

Nach dem relativ großen Erfolg der Wii, veröffentlichte Nintendo seine nächste Konsole, die schon eher als Bedrohung für Sony und Microsoft angesehen wurde. Obwohl sich die Wii U anfangs gut verkaufte, wurde sie schließlich eingestellt. Der Controller, der mit der Konsole geliefert wurde, war einzigartig in der Tatsache, dass er einen Touchscreen hatte, der zum Spielen verwendet werden konnte, wenn kein Fernseher vorhanden war.

Um mit der Nintendo Wii zu konkurrieren und Point und Click-Gaming anzubieten, brachte PlayStation 2010 den Move-Controller auf den Markt. Er erlaubte die Verwendung von Bewegungen in Spielen, um Aktionen abzuschließen, z. B. einen Tischtennisball zu schlagen, während man den Controller als Schläger benutzte. Möglich war dies in Verbindung mit der PlayStation Eye Kamera.

Ähnlich wie der Gamecube war der Controller für diese beliebte Konsole etwas anders. Natürlich hatte er alle wichtigen Bits, Joysticks, Knöpfe, Steuerkreuze und Trigger, aber er wurde durch sein eigenartiges Design ausgezeichnet.

Von Apple 1996 veröffentlicht, hatte der Pippin einen futuristisch gestalteten Controller in Bumerang-Form. Er besaß ein Steuerkreuz, einen Trackball und vier Hauptknöpfe, und hieß Applejack. Die Konsole war nur ein Jahr auf dem Markt, bis sie eingestellt wurde.

Für PlayStation 4 wurde der Dualshock-Controller überarbeitet. Obwohl der Controller das gleiche Layout wie die Vorgängerversionen hatte, änderte sich die Form leicht. Er bekam auch ein Touchpad sowie LED-Leuchten.

Veröffentlicht für Nintendo-Spielsysteme, war der Satellite kein Controller im buchstäblichen Sinne, aber er vergrößerte seine Reichweite von 1 Meter auf 4,5 Meter. Der Satellit hatte Tasten, mit denen man Spiele auswählen und starten konnte.

Das Wii Nunchuck wird an die Nintendo Wiimote angeschlossen und verleiht bestimmten Spielen eine zusätzliche Dimension, obwohl es nicht für alle auf der Konsole verfügbaren Spiele benötigt wird. Es passt in die Handfläche des Spielers und verfügt über einen daumengesteuerten Joystick und einen Zeigefingerabzug.

Während der PlayStation Move-Controller den Spielern eine Reihe neuer Freiheiten beim Spielen erlaubte, konnte man damit nicht durch die Menüs navigieren. Aus diesem Grund wurde den Spielern für die linke Hand noch der Navi-Controller angeboten. Er verfügte über X- und O-Tasten, einen daumengesteuerten Joystick und ein Steuerkreuz.

Mit der Veröffentlichung des SNES Classic bietet 8bitdo einen Controller, der schon fast dem Original entspricht, außer dass er jetzt kabellos ist.

Der 2005 veröffentlichte Controller, der mit der Xbox 360 geliefert wurde, hatte die gleiche Konfiguration wie die ursprüngliche Xbox, war aber jetzt drahtlos. Analoge, mit den Zeigefingern des Spielers zu bedienende Trigger, sowie Schultertasten wurden hinzugefügt.

Die fünfte Generation der Nintendo-Konsole, die 1996 veröffentlicht wurde, hatte einen ganz anderen Controller als das, was das Unternehmen mit früheren Konsolen lieferte. In der Tat wurde dieser Controller zum Vorläufer der modernen Controller, die wir heute verwenden. Das einzigartige Design und die Form erlaubten es, ihn in drei verschiedene Positionen zu halten.

Über Zoo

Unser Ziel bei Zoo.com ist es, euch in diesem für uns alle verrückten Leben zu unterhalten.

Wir möchten, dass ihr nach innen schaut und neue und interessante Dinge in euch entdeckt. Zudem wünschen wir uns, dass ihr nach außen schaut und die Welt um euch herum bestaunt. Wir möchten, dass ihr über Vergangenes, das dazu beitrug, eure Persönlichkeit zu formen, lacht. Und wir wollen gemeinsam mit euch über all das träumen, was die Zukunft für euch bereithält. Wir hoffen, dass unsere Quizze und Artikel euch dazu inspirieren, genau das zu tun.

Das Leben ist wie ein Zoo! Mach es dir zu eigen auf Zoo.com!

Weitere Quizze erkunden