Kannst du raten, ob diese Kreaturen giftig sind oder nicht?

Von: Jody Mabry
Bild: Shutterstock

Über dieses Quiz

Wusstest du, dass nur 25% aller Schlangen tatsächlich giftig sind? Das klingt nicht überwältigend, aber vorsichtig sollte man trotzdem sein, denn dies entspricht etwa 600 Arten. Besorgnis erregender ist, dass einige von ihnen nicht nur giftig, sondern auch tödlich sind. Weißt du, ob Maulwürfe oder Murmeltiere giftig sind? Nun, einer von ihnen ist es, also solltest du diese niedlichen, aber wilden Säugetiere vielleicht lieber nicht streicheln.

Zu wissen, welche Tiere giftig und tödlich sind, könnte eines Tages dein Leben retten. Und selbst wenn bestimmte Tiere gleich aussehen, wie z. B. die Mokassinschlange und die Dreiecksnatter, bedeutet das nicht, dass sie das gleiche Verhalten haben. Wusstest du, dass es nur zwei Arten von Eidechsen gibt, die giftig sind? Insgesamt gibt es über 4.675 Arten. Du brauchst dir also weniger Sorgen um Eidechsen als um Schlangen zu machen, aber welche von ihnen können doch gefährlich sein? Es ist vielleicht nicht so offensichtlich, wie du denkst.... oder etwa doch?

Von Kreaturen, die heulen und grunzen, bis hin zu denen, die kriechen und hüpfen - lass uns sehen, ob du herausfinden kannst, wie viele dieser erstaunlichen Kreaturen giftig sind und welche nicht. Und hoffentlich ratest du richtig, denn wenn du dich irrst, gibt es kein Gegenmittel.

Ja, die Hirschzecke kann für den Menschen sehr schädlich sein, wenn sie Lyme-Borreliose überträgt. Die Symptome sind grippeähnlich, wie z. B. Müdigkeit und Ausschlag.

Du brauchst keine Angst zu haben, wenn du das Summen einer Honigbiene hörst, sie ist nicht giftig. Sie ist hauptsächlich mit der Herstellung von köstlichem Honig beschäftigt!

Ringelnattern neigen dazu, sich in Gärten und Hinterhöfen aufzuhalten, sind aber völlig harmlos. Sie haben diverse Farbvariationen und normalerweise drei lange helle Längsstreifen am Körper.

Mach dir keine Sorgen! Obwohl die Größe der Grünen Hundskopfboa dich erschrecken mag, ist sie nicht giftig. Sie hat eine schöne, leuchtend grüne Farbe und wenn sie erwachsen ist, frisst sie Mäuse und Ratten.

Diese große, warzige, braune Agakröte ist überall zwischen den südlichen Vereinigten Staaten und dem nördlichen Südamerika zu finden. Das Gift wirkt sich besonders auf das Herz auf.

Vorsicht bitte bei der Würfelqualle, sie gilt als eine der giftigsten Kreaturen der Welt. Das Gift nennt sich Borrelia burgdorferi und befindet sich in ihren Tentakeln.

Der Dornhai vergiftet seine Opfer mit der Wirbelsäule an der Vorderseite der Rückenflossen. Diese Stacheln sind mit Gift gefüllt und können die Beute schnell außer Gefecht setzen.

Lass dich nicht von den hübschen Merkmalen dieses Vogels täuschen, der Blaukappenflöter ist giftig! Einheimische nennen den Vogel "nanisani" und "slek-yakt", was "bitterer Vogel" bedeutet.

Der Pfeilgiftfrosch ist giftig, wie der Name schon sagt. Er lebt in Süd- und Mittelamerika, insbesondere in den Regenwaldgebieten.

Die indische Kobra ist häufig in den legendären Schlangenbeschwörer-Shows zu sehen. Sie hat einen 'Halsschild', der sich ausdehnt, wenn sie sich bedroht fühlt. Sieh zu, dass du nicht von ihrem giftigen Biss getroffen wirst.

Der Gelbgebänderte Baumsteiger ist ein Verwandter des Pfeilgiftfrosches, nur mit unterschiedlicher Färbung. Es ist pechschwarz mit leuchtend gelben Streifen und Mustern.

Diese Art von Schlange ist bekannt für das rasselnde Warngeräusch, das man hört, wenn sie sich bedroht fühlt oder ein Opfer anvisiert. Klapperschlangen sind bemerkenswert effiziente Jäger.

Der Madagaskar-Buntfrosch ist ein giftiger Frosch mit bemerkenswerten, leuchtenden Farben. Einige Arten haben orange, gelbe und schwarze Beine, mit grünen Streifen am Körper.

Abgesehen davon, dass er Tollwut hat, ist ein Wolf nicht giftig. Einer Konfrontation mit einem Wolf sollte man trotzdem aus dem Weg gehen!

Eishai ist ein anderer Name für den Grönlandhai. Er ist von Natur aus schwer fassbar und, wegen der großen Menge an Trimethylaminoxid in seinem Körper, auch giftig. Wenn das Fleisch des Grönlandhais nicht ausreichend gekocht wird, hat man aufgrund des Trimethylaminoxid das Gefühl, als wäre man betrunken.

Dieses 'schwimmende Todesurteil', die Belchers-Seeschlange, (Hydrophis belcheri) lebt zum Glück nur Unterwasser, also bist du sicher, außer du begegnest ihr beim Fischen oder Tauchen!

Nein, der süße Hamster ist nicht giftig. Keine Angst, du kannst ihn ruhig halten, kuscheln und ohne Risiko streicheln!

Wusstest du, dass die Kettenviper eine der gefährlichsten Schlangen Asiens ist? Ihr Biss und Gift ist tödlich, pro Jahr werden dieser Art etwa 1000 Todesfälle zugeschrieben.

Wussten du, dass kleinere Barrakudaarten als Wildfisch gefangen und gegessen werden? Sie sind robust und aggressiv, also viel Glück beim Fangen!

Die Gila-Krustenechse ist eine der beiden einzigen giftigen Echsen der Welt! Sie sieht aus, als hätte sie kleine Perlen auf der ganzen Haut verteilt - diese werden Osteodermen genannt.

Ja, die Königskobra ist eine gigantische und auch giftige Schlange! Sie lebt in Waldgebieten Indiens und Südostasiens.

Auch wenn der Name bezaubernd klingt, fass den Prachtsepia lieber nicht an! Das Fleisch dieses Cuttlefishs enthält ein hochgiftiges Toxin.

Diese außergewöhnliche Kreatur, die Skorpion-Krustenechse, ist wie die Gila-Krustenechse eine der beiden einzigen giftigen Echsen der Welt! Auch sie besitzt Osteodermen, ist aber länger als die Gila Echse. Sie kann bis zu 87 Zentimeter lang werden!

Keine Sorge, obwohl die langen Beine des Opa Langbein mit seinen langen, baumelnden Beinen bedrohlich wirken, kann sie dir nicht schaden. Die Beine dieser Spinne sind um ein Vielfaches länger als ihr Körper!

Hast du jemals den scharfen, schmerzhaften Stich einer wütenden Hornisse gespürt? Wusstest du, dass mit jedem Stich Gift freigesetzt wird?

Wusstest du, dass alle Kegelschnecken giftig sind? Sie mag klein sein, aber sie besitzt ausreichend Gift, um einen Menschen zu töten!

Cantharidin ist die Flüssigkeit, die der Ölkäfer ausscheidet, wenn er sich bedroht fühlt. Dieses erinnert stark an Öltröpfchen, was dem Käfer seinen Namen gibt.

Dieser Oktopus wurde nach seinen runden blauen Ringen am ganzen Körper benannt. Er lebt im Pazifik und im Indischen Ozean. Sein Gift wirkt am stärksten bei kleineren Erwachsenen und Kindern.

Möchtest du besonders intelligent klingen? Dann nenne diesen Frosch bei seinem wissenschaftlichen Namen, dem 'Corythomantis greeningi'. Diese kleine Kreatur hat eine interessante Methode, seine Feinde zu vergiften: Corythomantis produziert ein Gift, das durch Kopfstöße auf einen möglichen Feind übertragen werden kann. Dazu dienen knöcherne Stachelbildungen an seinem Kopf.

Lass dich nicht von den schönen Farben und Mustern des Danainae täuschen - er ist giftig! Dieser Edelfalter frisst im Larvenstadium Milchalgen, die ebenfalls giftig sind.

Wenn du zufälligerweise von einem Gelben Mittelmeerskorpion gebissen wirst, mach dir keine Sorgen. Der Biss schmerzt, ist aber für Menschen normalerweise nicht tödlich.

Und täglich grüßt das Murmeltier. Keine Sorge, das Murmeltier ist nun wirklich nicht giftig.

Pass auf wenn du einem Steinfisch begegnest! Das in Drüsen an der Basis der Stachelstrahlen der Rückenflosse sitzende Toxin ist giftig genug, um einen Menschen zu töten. Dieser Meeresfisch wiegt bis zu 2,25 Kilogramm.

Nein, europäische Maulwürfe drehen nicht ständig ihre Füße nach außen, sie sind von Natur aus so! Zudem ist auch ihr Speichel giftig, bring ihn also nicht in Rage!

Die Echten Witwen haben bestimmte Unterarten, wie z. B. die Braune Witwe und die Schwarze Witwe. Der Biss der Braunen Witwe ist nicht so giftig wie der der Schwarzen Witwe.

Keine Sorge, diese kleinen Kerle werden dir nichts antun können! Hausspinnen sind nicht giftig, sondern gute Kreaturen. Warum? Sie ernähren sich von unerwünschten Insekten!

Es gibt gute und schlechte Nachrichten über die Wasserspitzmaus. Die schlechte Nachricht? Sein Speichel ist giftig. Die gute Nachricht? Seine Zähne sind nicht scharf oder kräftig genug, um die Haut eines Menschen zu durchdringen, also solltest du im grünen Bereich sein.

Die Brasilianische Wanderspinne ist eine der giftigsten der Welt! Sie wird auch Bananenspinne oder Armadeira (von portugiesisch aranhas armadeiras „bewaffnete Spinne“) genannt.

Diese Spinne ist nicht so niedlich wie eine Maus und nicht annähernd so harmlos. Die Missulena bradleyi (engl. Mouse Spider) lebt in Australien, wo es acht Arten davon gibt.

Obwohl der Plumploris ein wenig trottelig aussieht, vergeht einem angesichts seines Giftes sicherlich das Lachen. Er ist für Menschen giftig! Diese trügerischen Pelztiere leben in Süd- und Südostasien.

Der Inlandtaipan lebt in Australien, besonders im mittleren Osten des Kontinents. Er ist tödlich, aber einige Wagemutige halten sich einen als Haustier!

Die Schwarze Witwe erkennt man an der roten Markierung auf ihrem pechschwarzen Körper. Wenn du die Möglichkeit hast, zwischen dem Biss dieser gruseligen Spinne und einer Klapperschlange zu wählen, wähle lieber die Klapperschlange. Das Gift der Schwarzen Witwe ist 15 Mal stärker als das einer Klapperschlange!

Dieses nagetierähnliche Kubanische Schlitzrüssler ist auch als Almiqui bekannt und sein Speichel ist giftig! Mit Vorsicht zu genießen ist auch sein Verwandter, der Hispaniola-Schlitzrüssler.

Der Kugelfisch bläht sich auf und lässt seine Stacheln noch mehr als sonst hervortreten. Was auch immer du beim Schwimmen tust, komm ihm nicht zu Nahe! Er hat genug Gift in sich, um 30 Menschen zu töten!

Wusstest du, dass einige Bullennattern 2 Meter lang werden? Auch wenn sie groß und furchterregend aussehen, muss man keine Angst vor ihnen haben, da sie nicht giftig sind.

Es gibt eine Unterart des Australian Funnel Spider, die so genannte Sydney Funnel Spider. Diese schwarze gefärbte Kreatur lebt nur in und um Sydney, Australien.

Keine Sorge, die Dreiecksnatter ist nicht gefährlich! Bitte nicht verwechseln mit der kupferfarbenen Mokassinschlange, deren Streifenmarkierung ähnlich ist. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Dreiecksnatter nicht giftig ist.

Dieser Unterwasserbewohner trägt viele Stacheln, die aus der Oberseite des Körpers ragen, wo er das Gift ausstößt. Die Heimat der Skorpionfische sind der Meeresboden und die Unterwasserfelsen.

Auf keinen Fall sind diese süßen kleinen australischen rotäugigen Laubfrösche giftig! Sie sind hellgrün, mit orangefarbenen Augen und Füßen.

Die Bezeichnung Kletternatter mag furchterregend sein, aber sie ist eigentlich nicht giftig! Diese Schlangen erreichen Körperlängen zwischen 0,9 und 1,8 Meter!

Über Zoo

Unser Ziel bei Zoo.com ist es, euch in diesem für uns alle verrückten Leben zu unterhalten.

Wir möchten, dass ihr nach innen schaut und neue und interessante Dinge in euch entdeckt. Zudem wünschen wir uns, dass ihr nach außen schaut und die Welt um euch herum bestaunt. Wir möchten, dass ihr über Vergangenes, das dazu beitrug, eure Persönlichkeit zu formen, lacht. Und wir wollen gemeinsam mit euch über all das träumen, was die Zukunft für euch bereithält. Wir hoffen, dass unsere Quizze und Artikel euch dazu inspirieren, genau das zu tun.

Das Leben ist wie ein Zoo! Mach es dir zu eigen auf Zoo.com!

Weitere Quizze erkunden